Informationen zur Schweizer Muskel Stiftung
Die Gründung der Schweizer Muskel Stiftung entspringt einem Grundgedanken des modernen Rechtsstaates. Die gegenwärtigen, und die zukünftigen Möglichkeiten der Biotechnologie erfordern die Gründung von Organisationen, welche die Interessen einzelner Personen in der Gesellschaft wahrnehmen und unterstützen.

Es gibt verschiedene Muskelerkrankungen, die meistens schleichend beginnen, manchmal schon im Kindesalter. Die Prognose dieser Krankheiten ist sehr unterschiedlich. Bei einigen Muskelerkrankungen ist der Krankheitsverlauf fortschreitend, die Funktion der Skelettmuskulatur wird zunehmend beeinträchtigt. Bei Patienten, die von Duchenne-Muskeldystrophie betroffen sind, wird die Funktion der Muskulatur so beeinträchtigt, dass sie oft schon vor dem 25. Lebensjahr sterben.

Zusammenhänge zwischen möglichen genetischen Veränderungen und den dadurch bedingten funktionellen Beeinträchtigungen der Skelettmuskulatur sind gegenwärtig noch immer nicht oder nur unvollständig bekannt, sodass nur eine weiterführende Forschung neue Erkenntnisse für bessere diagnostische und therapeutische Ansätze liefern kann. Deshalb setzt sich die Schweizer Muskel Stiftung für die weitere Erforschung der Skelettmuskulatur ein.